Michael W. Driesch – Vita

Michael W. Driesch, geboren am 9. November 1963 in Duisburg-Rheinhausen.

Schulische und akademische Ausbildung:

Abitur am Krupp-Gymnasium in Rheinhausen

Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg (Dipl.-Kfm.)

Promotion durch die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Witten/Herdecke (Dr. rer. pol.)

Beruflicher und künstlerischer Werdegang:

Seit 1977 Künstlerische Fotografie

Seit 1979 Filmproduktionen als Autor, Schauspieler, Regisseur und Produzent

1982 – 1991 freiberufliche journalistische und fotografische Tätigkeit für Lokalzeitungen und Szenemagazine

1983 – 1984 Wehrdienst in der Luftwaffe, verantwortlich für den Aufbau eines Freizeitbüros und der Kasernenzeitschrift für die Caspari-Kaserne Delmenhorst.

1984 – 1988 Selbständig mit einer Veranstaltungsagentur (“Happy Betty Promotion”) und einer Anzeigenzeitschrift (“Duisburger Sportecho”)

1992 – 1994 Objektleiter im Verlag Norman Rentrop, Bonn

1994 – 1995 Gruppenleiter für Verlagswesen beim Kommunalverband Ruhrgebiet, Essen

1995 – 1998 Objektleiter für Verlagsprodukte bei “WirtschaftsWoche” und “DM”, Verlagsgruppe Handelsblatt, Düsseldorf

1998 – 2003 Inhaber einer Werbeagentur für Direktmarketing, Duisburg

Seit 1999 Ghostwriter

Seit 2001 geschäftsführender Gesellschafter der Skorpius Enterprises SL, heute Driesch Holding SLU, Llucmajor, Spanien

2003 – 2007 geschäftsführender Gesellschafter der “Mallorca Film Academy”, Palma de Mallorca, Spanien

2002 – 2008 geschäftsführender Gesellschafter von 1900 PICTURES Media & Entertainment SLU, Palma de Mallorca, Spanien

2007/2008 Kinofilm “Die Eylandt Recherche” (Autor und Regisseur)

Seit 2008 Inhaber der Doc M Medienproduktion e. K. in Düsseldorf

2009 – 2013 geschäftsführender Gesellschafter der GCS Gruppe, Düsseldorf

2009 – 2016 Mitglied der Business Angels Agentur Ruhr

2010 – 2014 Herausgeber der Düsseldorfer Kunstzeitschrift INDEX

seit 2013 Geschäftsführer der MARAMAX the spirit of enterprise GmbH, Düsseldorf

seit 2014 Vorstand des FILIUS Verein für Film, Literatur und Sport e.V., Düsseldorf

2016/2017 Fantasyfilm “Max Topas – Das Buch der Kristallkinder” (Buch, Produktion und Regie)

 

Wichtige Auszeichnungen: 1982/1983 und 1983/1984 Pokale als bester Torschütze der Duisburger Thekenmannschaft “Zur Fränzi”, 1993 Pokal für den 32. (und letzten) Platz beim Tennisturnier “Borussia Open” des TC Borussia Rheinhausen; 1999 Sieger beim bundesdeutschen “Mr. Glatze“-Contest …